Anna Blume Bootcharter

Bootsurlaub in Brandenburg und Mecklenburg

Übersicht
Boote
Standorte
Revier
Karte des Reviers
Der Norden
Die Mitte
Berlin
Der Süden
Preise/Konditionen
Über uns
Info-Material
Aktuelles/Blog
Kontakt
Überblickskarte über das Fahrgebiet
Übersichtskarte
Stille kristallklare Seen und verwunschene Kanäle. Weite Flusslandschaften und historische Wasserbauten. Beschauliche Städtchen und die Metropole Berlin. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Unser Hafen in Niederlehme, südlich von Berlin, ist eine ideale Ausgangsbasis für den Bootsurlaub.

Unmitttelbar vor der Tür liegen hier die ruhige Dahme und die verträumten Teupitzer Gewässer. Oder man fährt über den Storkower Kanal zum Scharmützelsee, wo man das mondäne Bad Saarow anlaufen und auf den Plätzen des A-Rosa-Resorts eine gepflegte Runde Golf spielen kann.

Über den Teltowkanal gelangen wir in einem Tag nach Potsdam, und von dort weiter zur herrlichen unteren Havel und nach Brandenburg an der Havel.

Ohne eine Schleuse passieren zu müssen, kommt man in wenigen Stunden nach Berlin: Wie wäre es, einmal mit Blick auf den Reichstag über Nacht festzumachen? Oder Sie durchqueren auf dem Landwehrkanal das quirlige Kreuzberg und den Tiergarten, und verbringen die Nacht am ruhigen und kostenlosen Anleger unweit des Charlottenburger Schlosses. Bei Bootstouristen noch wenig bekannt sind die Wasserstraßen östlich der Stadt, z.B. das verwunschene Neu-Venedig.

Nördlich von Berlin liegen die Gewässer der Uckermark, die von der Zeitschrift BOOTE als der"vielleicht schönste Streckenabschnitt des 'Blauen Paradieses'" bezeichnet wurde. Geradezu einsam wird es manchmal, wenn man über Oranienburg in die Ruppiner Gewässer fährt. Und wer über die Schleusen des Finowkanals abwärts und das Schiffshebewerk wieder aufwärts schippert, erlebt vier Jahrhunderte Wasserbaukunst.

Noch weiter nördlich erreicht man die einzigartige Mecklenburgische Kleinseenplatte. Dann der größte deutsche See: die Müritz. Von der Müritz nach Westen schließen sich drei weitere große Seen und die Müritz-Elde-Wasserstraße an, welche die Seen mit der Elbe bei Dömitz verbindet.

Erfahrene Skipper mit mehr Zeit können die große Runde machen. Der Törn führt zunächst nach Potsdam und weiter auf der Havel in die Wasserstadt Brandenburg. Bei Havelberg mündet die Havel in die Elbe. Elbabwärts bis zur Mündung der Elde bei Dömitz. Über die Müritz-Elde-Wasserstraße geht es in den Plauer See und von dort durch die großen Seen und die Kleinseenplatte auf die Oberhavel und schließlich nach Oranienburg. Entweder weiter havelaufwärts bis Potsdam und dann über den Teltowkanal oder quer durch Berlin spreeaufwärts erreicht man wieder den Ausgangspunkt. Für diese Tour sollten Sie mindestens drei Wochen einplanen.

Wer Rundfahrten liebt, aber weniger Zeit hat, schafft innerhalb von ca. zwei Wochen die "Kleine Runde". Wir folgen dazu zunächst der Spree und der Spree-Oder-Wasserstraße über Fürstenwalde und Müllrose nach Eisenhüttenstadt. (Auch die beiden letztgenannten sind übrigens sehr sehenswert, auch wenn ihre Namen das nicht unbedingt erwarten lassen ...). Dann geht es oderabwärts bis Hohensaaten und dann wieder westwärts - entweder flott über das Schiffshebewerk und die HOW oder gemächlich über die Schleusen des Finowkanals. Über Oranienburg und entweder durch Berlin oder um Berlin herum fahren wir zurück zum Startpunkt.

Achtung: Beide Rundfahrten führen über unregulierte Strömungsgewässer und erfordern deshalb etwas nautisches Geschick. Bei Hoch- oder Niedrigwasser können diese Flüsse möglicherweise nicht gefahrlos befahren werden. Vorher ist deshalb auf jeden Fall mit uns Rücksprache zu halten.
Anna Blume Bootcharter | Bootsurlaub und Yachtcharter | Brandenburg, Berlin und Mecklenburg