Sich hineinversetzen in andere

August 23rd, 2020

Neulich bin ich mal wieder mit meinem Segelboot auf dem See unterwegs. Es bläst recht kräftig, wenn auch etwas böig, aber insgesamt ist es eine Freude – und der See ist obendrein ziemlich leer. Nur eine Motoryacht ist in einiger Entfernung zu sehen. Sie kommt näher … hm, das ist Kollisionskurs. Jetzt kann ich erkennen, dass eine Männercrew auf dem Oberdeck sitzt. Solchen Booten weiche ich trotz Wegerecht in der Regel weiträumig aus, denn man weiß nie, ob nicht Alkohol im Spiel  ist. Ich segle aber vor dem Wind und Ausweichen würde entweder bedeuten in die gerade einfallende Böe hinein zu halsen, oder anzuluven und in die Abdeckung einer Insel zu segeln. Also denke ich was soll’s, ich bin ja unübersehbar, Platz ist auch, er wird schon ausweichen …

Aber nein, statt die Fahrt zu verlangsamen und/oder seinen Kurs um ein paar Grad zu ändern und hinter meinem Heck vorbeizufahren, setzt der Skipper seinen Kurs unbeirrt fort, möglicherweise beschleunigt er sogar. Uhh, das wird knapp … also das berühmte Manöver des letzten Augenblicks: hart anluven, Aufschießer. Puh, nochmal gut gegangen.

Ich gebe zu, ich habe eine Kanonade ziemlich unfeiner Schimpfwörter losgelassen, die ich hier nicht wiederholen werde.

Jetzt, wo der Puls wieder runter und das Adrenalin abgebaut ist, denke ich drüber nach: Was ist da passiert? Dass es Absicht war – also Mordversuch – kann man wohl ausschließen. Dass der Skipper nicht weiß, dass er Seglern ausweichen muss? Unwahrscheinlich. Er hat mich nicht gesehen? Hm, ein weißes Segelboot mit 8 m Mast und 12 m² Segelfläche? Eher nicht. Alkohol? Möglich, aber nicht sicher.

Am wahrscheinlichsten ist Folgendes: Er hat meine Geschwindigkeit unterschätzt. Im Kopf ist irgendwo abgespeichert „Segelboote sind langsam“ und damit, dass eine einfallende Böe einen Segler unvermittelt beschleunigen kann, rechnet er nicht. Ich beobachte das immer wieder: Fast alle Motorbootfahrer scheinen es unter ihrer Würde zu finden, den Hebel etwas zurückzuziehen und sicher hinter dem Heck eines gemächlich vorbeigleitenden Segelboots weiterzufahren. Fast alle geben Gas und versuchen, noch vor dem Bug vorbeizukommen. In der Regel klappt das, aber manchmal – siehe oben – auch nicht.

Wer sich auf dem Wasser bewegt, sollte eine ungefähre Vorstellung haben, wie andere sich dort bewegen (können). Auch wenn ich hart am Wind dem Leeufer immer näher kommend eine Wende mache und der neue Kurs den eines Motorboots kreuzt, dann mache ich das nicht aus Daffke. Wer nur eine ungefähre Ahnung hat, wie Segeln funktioniert, kann eine solche Situation voraussehen und völlig ohne Stress vorausschauend reagieren. Es geht auch nicht darum, unbedingt auf dem Vorfahrtsrecht zu beharren. Natürlich weiche ich einem Motorboot aus, dessen Skipperin offensichtlich gerade einen Steg ansteuert um anzulegen. Oder einem unsicheren Surfer, der Mühe hat, das Gleichgewicht zu halten –  obwohl hier natürlich streng genommen die gleichen Regeln gelten wie unter Segelbooten.

Einfach ein bisschen mitdenken … das würde in der Regel schon helfen. Dazu muss man nur eine ungefähre Ahnung davon haben, welche Bewegungsmöglichkeiten der andere hat und wie sich die Situation aus seinem Blickwinkel darstellt. Dann kann man vorausschauend und rücksichtsvoll fahren und alles bleibt entspannt. Das sollte eigentlich nicht nur auf dem Wasser gelten.

 

Wir hören auf

April 5th, 2020

Eigentlich wollten wir noch ein bisschen weitermachen. Wir haben ja schon in den letzten Jahren aus gesundheitlichen Gründen das Geschäft allmählich  zurückgefahren und die Flotte reduziert. Aber die gute alte Anna Blume wollten wir eigentlich noch ein paar Jahre im Charter anbieten. Doch dann kam Covid-19.

Es folgten unvermeidliche Absagen, Schleusenschließungen und letztlich ein Verbot gewerblicher Vermietungen. Und keiner weiß so recht, wann wieder Normalität einkehrt. Da haben wir die Reißleine gezogen. Lieber ein sauberer Schnitt als eine Hängepartie. Bei allen Gästen, denen wir absagen mussten, möchten wir uns entschuldigen. Natürlich bekommen alle – auch die, die zuerst bei uns absagten – ihre Anzahlungen in vollem Umfang zurück.

Dieses Blog bleibt fürs Erste bestehen. Wahrscheinlich werde ich hier künftig in loser Folge Beiträge rund um den Wassersport posten. Die restliche Online-Präsenz wird abgeschaltet.

Es war eine schöne Zeit mit vielen interessanten und erfreulichen Begegnungen, aus der auch einige Freundschaften entstanden sind. Wir bedanken uns bei allen unseren Chartergästen, vor allem den vielen Stammgästen, die uns die Treue gehalten haben, und die mit Fotos, Videos und Geschichten zu unserem Internet-Auftritt, unseren Broschüren und unserem jährlichen Bildkalender beigetragen haben!

Hansjörg Leser

Kalenderblatt Mai 2019

Mai 27th, 2019

Die gute alte Anna Blume … noch immer schmuck und jugendfrisch. In dieser Saison hat sie u.a. einen neuen Kühlschrank bekommen und schmucke neue Vorhänge (von der Chefin mit Liebe selbst genäht!)

Neue Vorhänge und neuer Kühlschrank.

Kalenderblatt April 2019

April 24th, 2019

Mal eine ungewohnte Perspektive: Anna Blume von oben.

Aufgenommen wurde das Bild vom Bug der Anna Karenina aus, die nah am Ufer noch an Land steht. Am Freitag den 26.04 wird dann auch die Anna K. gekrant und steht für Probefahrten von Kaufinteressierten bereit. Mehr über Anna Karenina: www.jetten40.de

Uuups, schon April …

April 15th, 2019

So schnell geht das. Heute, am 15.04. beginnt für uns wieder die Saison. Anna Blume wird heute von der ersten Chartercrew dieses Jahres übernommen. Und hier liegt sie bereit, frisch gewartet und gewienert:

(Wer’s nicht glaubt, dass die gute alte Anna nach vielen Charterjahren immer noch so gut aussieht, kann sich anhand der exif-Daten* überzeugen: Das Foto ist vor einer knappen Woche entstanden.)

Wir haben ja seit diesem Jahr nur noch Anna Blume und Lucia im Einsatz, sehen also einer entspannten Saison entgegen. Im Gegensatz zu den Kollegen im Norden haben wir auch keinen Stress mit Sperrungen. Spreeland, Havelland und der erweiterte Berliner Raum sind frei befahrbar. Und das Wetter wird auch immer schöner. Was wollen wir mehr?

*Klick aufs Bild lädt das große Originalfoto mit den versteckten Daten, die man in einem exif-viewer ansehen kann.

Kalenderblatt Januar 2019

Januar 7th, 2019

Warum sollte man nur im Sommer Boot fahren? So eine Fahrt im tiefsten Winter hat ihren ganz besonderen Reiz, jedenfalls wenn das Boot gut isoliert ist, eine vernünftige Heizung hat und auch mal ein bisschen Eis verträgt, so wie unsere Anna Karenina. Übirgens: Anna Karenina steht zum Verkauf . Und die Geschichte zu dem Foto steht hier.

Der Belegungsplan 2019 ist online

Dezember 25th, 2018

Endlich Feiertage! Endlich Zeit, die überfälligen Aktualisierungen der Website vorzunehmen. Zum einen war es höchste Zeit, endlich den Buchungskalender 2019 hochzuladen.

Und zum anderen mussten die Seiten über Don Giovanni und Anna Karenina heraus genommen werden; denn beide sind ab 2019 ja  leider nicht mehr im Charter.  Wir treten (ähemm …) altersbedingt ein wenig kürzer, haben aber richtig Lust, mit den zwei verbliebenen Booten in der gewohnten Qualität weiterzumachen. Und das wird auch auf absehbare Zeit so bleiben.

Kalenderblatt Dezember 2018

Dezember 23rd, 2018

Allen Gästen und Freunden von  Anna Blume Bootcharter wünschen wir ein friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Anfang im Neuen Jahr!

Kalenderblatt November 2018

Dezember 8th, 2018

Fischerboot im Abendlicht

Ja, nun gut, der November ist schon eine Weile vorbei, ich weiß. Aber das Foto ist immerhin vom November! Da waren wir auf Sizilien in Urlaub. Das Bild zeigt ein Fischerboot im Hafen von Syracus.

Kalenderblatt Oktober 2018

Oktober 25th, 2018

Wohl dem, der ein bisschen flexibel ist, und sein Boot nicht schon Anfang Oktober kranen muss! Mit ein bisschen Glück (so wie dieses Jahr) hält der Oktober noch ein  paar herrliche Tage für uns bereit – ideal um sie auf dem Wasser zu verbringen. Hier wartet unsere Sloep Lucia im Oberwasser der Schleuse Neue Mühle (Königs Wusterhausen).